spacecraft, 2020
(live set: recordings, electronics) - please use headphones
for Ferede, 2019
(live set: voice, electronics) - please use headphones
catharsis, 2019
(live set: recordings, electronics) - please use headphones

calling for Giordano I.I sv, 2019
(live set: recordings, objects, electronics)

calling for Giordano I.II sv, 2019
(live set: recordings, objects, electronics)

Die Kompositionen sind unter Einflussnahme skulpturaler Prozesse generiert. Sie basieren auf aufgezeichneten Klängen, die in "sound sets" eingespeist werden, und sind das Ergebnis der Untersuchung diverser Detailaspekte rhythmisierter bzw. flächiger Interaktion. Besonders in den rhythmischen Arbeiten geht es um subtile Verschiebungen, die ein präzises Zuhören und somit eine gesteigerte Wachheit für die gegenwärtige Erfahrung einfordern, die sich auch als Innerkörperliche vollzieht.

Die räumlichen Dimensionen von Klängen im Sinn ihres deutlichen tief konditionierten Verweises auf die Beschaffenheit des Umraumes bzw. Hallraumes, auf Ferne bzw. Nähe sowie herkunftsbezogene Klangrichtung ist ein Momentum der auch psychologischen Orientierung und geht Hand in Hand mit der spezifischen Körperlichkeit des Hörens.

Das Raumempfinden wird in neue Bahnen gelenkt. Der Körperinnenraum als "gehörter Raum" macht Dimensionen möglich, die physisch nicht realisierbar sind. Das Hören an sich erweist sich dabei als deutlich Raum-Erzeugend.