Das Recht ist nicht die Gerechtigkeit. Das Recht ist das Element der Berechnung;
es ist nur (ge)recht, dass es ein Recht gibt, die Gerechtigkeit indes ist unberechenbar:
sie erfordert, dass man mit dem Unberechenbaren rechnet.

Jaques Derrida in "Gesetzeskraft. Der mystische Grund der Autorität"

performance - sound recording

Ich Habe Schon Gesagt


performance, 2018

concept, sound - Ynez de Zilón
concept, acting - Mudar Ramadan

presented at Haus für Demokratie und Menschenrechte for amnesty international, at Hans Otto Theater Potsdam and at UDK Berlin

Amir ist der moderne Hamlet, der, selbst machtlos, gezwungen ist, die Härten und Grausamkeiten seines durch und durch fremdbestimmten Lebens zu ertragen. Er ist Hamlet, konfrontiert mit seiner Verzweiflung und der Frage nach dem Sinn eines Daseins unter den Bedingungen von Krieg, Vertreibung und Verlust der Familie. Seine Geschichte repräsentiert die Essenz von Heimat- und Perspektivlosigkeit, welche aus der Zerstörung gewachsener sozialer Systeme aufgrund der Interessen politisch und wirtschaftlich Mächtiger erwächst.

"Sein oder Nichtsein; das ist hier die Frage:

Obs edler im Gemüt, die Pfeil und Schleudern
Des wütenden Geschicks erdulden oder,
Sich waffnend gegen eine See von Plagen,
Durch Widerstand sie enden? Sterben - schlafen -
Nichts weiter! Und zu wissen, daß ein Schlaf
Das Herzweh und die tausend Stöße endet,
Die unsers Fleisches Erbteil, 's ist ein Ziel,
Aufs innigste zu wünschen. Sterben - schlafen -
Schlafen! Vielleicht auch träumen! ...
...
Nur daß die Furcht vor etwas nach dem Tod,
Das unentdeckte Land, von des Bezirk
Kein Wandrer wiederkehrt, den Willen irrt,
Daß wir die Übel, die wir haben, lieber
Ertragen als zu unbekannten fliehn.
So macht Bewußtsein Feige aus uns allen;
Der angebornen Farbe der Entschließung
Wird des Gedankens Blässe angekränkelt;
Und Unternehmen, hochgezielt und wertvoll,
Durch diese Rücksicht aus der Bahn gelenkt,
Verlieren so der Handlung Namen."


Shakespeare "Hamlet", Dritter Akt